Mannschaftskämpfe Runde 6 (WSC1 + WSC2) sowie Runde 7 (WSC3)

Wie bereits am vergangenen Spieltag, endete auch diesmal einer unserer Mannschaftskämpfe komplett kampflos. Dazu später mehr. 

Unsere Erste empfing den Tabellenf√ľhrer aus Quakenbr√ľck. Es war der erwartet enge Wettkampf. Wir mussten auf Alexander und Anton verzichten. Daf√ľr spielten Heinz und Mousa. Letztgenannter verlor an Brett 8 nach langem Kampf. Heinz (Brett 7) holte ein Remis - genau wie Galina und Andreas an den ersten beiden Brettern. Vladimir (Brett 5) siegte zwar. Aber Peter (Brett 4) - bisher ein Sieg und drei Remis - musste diesmal eine Niederlage einstecken. Und auch Hagen (Brett 6), in dessen Partie es hin und her ging, hatte am Ende das Nachsehen. Der Partiegewinn von Ram√≥n an Brett 3 war nur noch Ergebniskosmetik. Mit 3,5:4,5 ging erstmals diese Saison ein Mannschaftskampf f√ľr uns verloren.

Unsere Zweite musste bei Heisfelde 2 antreten. Neben Heinz und Mousa, die wir an die Erste abgeben mussten, fehlten uns auch noch Thomas und Heino (beide krankheitsbedingt). So mussten Klaus-Dieter und Erwin von unserer Dritten heute die Zweite auff√ľllen. Aber auch Heisfelde trat zwar vollz√§hlig, jedoch ersatzgeschw√§cht an. Wolfgang und Klaus kannten das Spiellokal schon recht gut. Beide waren in der vergangenen Runde dort bereits im Einsatz - damals f√ľr WSC1 bei Heisfelde1. Klaus (Brett 2) brachte uns heute in Front. Die Partie mit einem Mehrbauern konnte er in ein gewonnenes Endspiel abwickeln. Karlheinz (Brett 4) erh√∂hte auf 2:0. Wolfgang (Brett 1), der gegen Klaus' Gegner aus der vergangenen Runde antreten musste, konnte seinen Angriff erfolgreich abschlie√üen. Klaus-Dieter (Brett 5), der sich in Zeitnot befand, konnte die gegnerische Dame gewinnen und seinen Gegner damit zur Aufgabe bewegen, Matthias (Brett 3) steuerte noch ein Remis bei. Erwin (Brett 6), der durch ein Abzugsschach in Nachteil kam, musste am Ende leider aufgeben. Aber mit einem 4,5:1,5-Sieg k√∂nnen wir durchaus zufrieden sein.

Nun zu dem kampflosen Spiel unserer Dritten. Diese h√§tte eigentlich heute Ammerland 5 zu Gast gehabt. Die G√§ste sagten jedoch extrem kurzfristig ab, n√§mlich erst am Spieltag um 9.15h. Dummerweise ist so kurzfristig niemand mehr von uns erreichbar. Denn auf das Festnetztelefon in unserem Spiellokal haben wir keinen Zugriff. Und unser Mannschaftsf√ľhrer, der zu diesem Zeitpunkt bereits unterwegs war, ist per Handy nicht erreichbar, so dass diese Absage etwas chaotisch vonstatten ging. Fakt ist, dass WSC3 nach der kampflosen Niederlage am vergangenen Spieltag diesmal kampflos gewonnen hat.

Mannschaftkämpfe Runde 5 (WSC1 + WSC2) bzw. Runde 6 (WSC3)

Licht und Schatten gab es am ersten Mannschaftsspieltag des Kalenderjahres 2018. Der Schatten war unser personeller Aderlass, der sich durch alle 3 Mannschaften zog. Letztlich war er so groß, dass wir das Auswärtsspiel unserer Dritten bei Ammerland 4 kampflos aufgaben.

Unsere Erste trat beim VfR Heisfelde an und musste dabei auf Alexander, Anton und Hagen verzichten, so dass Wolfgang, Klaus und Mousa aus der Zweiten hochrutschten. Letztgenannter (Brett 8) war als Erster mit seiner Partie fertig. Er gewann das Turmendspiel. Danach machten Vladimir und Peter (Brett 5 und Brett 4) jeweils Remis. Galina am Spitzenbrett verlor leider, so dass es jetzt 2:2 stand. Wolfgang (Brett 6) hatte zwischenzeitlich einen Bauern weniger, stand aber daf√ľr sehr aktiv. Er lehnte ein Remisangebot ab und gewann schlie√ülich. Ram√≥n (Brett 3) stand vor√ľbergehend deutlich schlechter, konnte aber noch ein Remis holen. Klaus (Brett 7) hatte zwar einen Bauern mehr, fand aber keinen Gewinnweg und nahm das Remisangebot an. Schlie√ülich musste Andreas (Brett 2) nur noch sein Turmendspiel Remis halten, was ihm auch gelang. Damit war der 4,5:3,5-Ausw√§rtssieg einget√ľtet.

WSC 2 empfing Varel 2 und musste neben den drei Spielern, die unsere Erste auff√ľllten, auch noch Volker und Heino ersetzen. Mit Erwin (Brett 6) verlor einer unser Nachr√ľcker seine Partie. Heinz (Brett 1) erlang ein Remis. Thomas (Brett 2) tat es ihm gleich, wobei er allerdings Gewinnm√∂glichkeiten auslie√ü. An Brett 3 folgte dann das n√§chste Remis, und zwar durch Matthias (in komplizierter Stellung). An den beiden nunmehr noch offenen Brettern hatten wir eigentlich keine Chance mehr, aber die haben wir genutzt. Klaus-Dieter (Brett 5) zauberte noch einen Gewinn herbei. Und an Brett 4 wollte Karlheinz eigentlich schon aufgeben wegen der vermeintlichen Einstellung eines L√§ufers. Aber das K√§mpfen hat sich gelohnt. In Zeitnot blitzte sein Gegner. Dass seine Zeit schon abgelaufen war, bemerkte offenbar niemand. Aber durch das Blitzen stellte er seine Dame ein. Diese Partie ging also √ľberraschenderweise auch noch an uns. Mit 3,5:2,5 gewannen wir diesen Wettkampf.

Bleibt also nur de √Ąrger √ľber das abgesagte Spiel der Dritten. H√§tten wir von den Absagen fr√ľhzeitiger erfahren, so h√§tten wir mit unserer Dritten von vornherein anders planen und ggf. ein paar unserer Jugendlichen einbeziehen k√∂nnen. Hoffen wir, dass derartige Probleme in den n√§chsten Runden nicht mehr auftreten.

Mannschaftskämpfe Runde 4 (WSC1 + WSC2) bzw. Runde 5 (WSC3)

Am 2. Advent standen die letzten Mannschaftsk√§mpfe des Kalenderjahres 2017 auf der "to do-Liste". Unsere Erste musste zu Hause gegen die SF Lohne ran und hatte arge Personalprobleme. Die Stammspieler Alexander, Andreas und Vladimir waren allesamt verhindert. Ein Gl√ľck, dass unsere Zweite und unsere Dritte heute beide spielfrei waren. So konnte WSC1 hemmungslos auf Stammspieler von WSC2 zur√ľckgreifen. Volker, Heinz und Klaus f√ľllten die Erste auf.

Es war der erwartet spannende Wettkampf. Zun√§chst machte Peter (Brett 4) Remis. Drei weitere Unentschieden (Klaus/8, Anton/1 und Hagen/5) folgten. Galina (Brett 2) gewann anschlie√üend auf Zeit, stand allerdings auch besser. Heinz (Brett 7) musste sich jedoch geschlagen geben. Somit stand es wieder insgesamt unentschieden (3:3). Last but not least endeten die beiden √ľbrigen Bretter (Ram√≥n/3 und Volker/6) jeweils Remis, so dass man sich am Ende mit 4:4 trennte. Damit geht unsere Erste ungeschlagen ins neue Jahr.